VIC | GREAT OCEAN ROAD

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Australien, Meer, Victoria, Wald

Die 243km lange B100, besser bekannt als Great Ocean Road, gilt als eine der berühmtesten Panorama-Straßen der Welt. Von Torquay bis Allensford verläuft die Great Ocean Road, welche 1918-1932 von Veteranen und ehemaligen Soldaten erbaut wurde und heute Teil des UNESCO Weltkulturerbe ist, entlang der Südküste im Bundesstaat Victoria. Der Großteil der Strecke windet sich entlang der Küste. Die umgebende Landschaft besteht zur Seeseite aus feinen Sandstränden und bergseitig aus gemäßigten Regenwälder des Great Otway National Parks.

Start der Great Ocean Road

Bevor es richtig los ging verweilten wir ein wenig am Startpunkt der Great Ocean Road und besuchten das kleine Städtchen Torquay mit seinem berühmten Bells Beach. Dieser Strand gilt als der beste Surfstrand des ganzen Landes. Bereits seit 1962 findet hier ein jährlicher Surf-Wettkampf statt, der damit der älteste kontinuierlich durchgeführte Surf-Wettkampf der Welt ist.

Bells Beach
Surfer in Aktion

Am nächsten Morgen, von strahlendem Sonnenschein geweckt, machten wir uns nun daran eine der bekanntesten Straßen der Welt zu befahren. Den ersten Foto- und kurzen Wanderstopp legten wir am Anglesea Lookout ein. Hier erwartete uns ein wunderschöner Blick entlang der Küste.

Auf dem Weg zum …
…Anglesea Lookout

Den nächsten Halt machten wir am Split Point Leuchtturm. Da Leuchttürme den großen Vorteil genießen, stets an exponierten Orten mit Weitsicht positioniert zu sein, erübrigt sich die Bemerkung des guten Ausblicks. 😉

Split Point Leuchtturm
Blick vom Split Point Leuchtturm
Blick vom Split Point Leuchtturm

Nun führte uns die Great Ocean Road, entgegen ihres Namens, weg vom Ozean ins Inland, wo wir uns in den Wäldern des Great Otway National Parks wiederfanden. Eine kurze Wanderung an die Erskine Falls war uns sehr willkommen und zeigte eindrucksvoll die vielfältige Natur der Gegend. Bei einem anschließenden Spaziergang durch den Mait’s Rest Rainforest bestaunten wir Jahrhunderte alte Baumriesen.

Great Otway National Park
Erskine Falls
Mait’s Rest Rainforest
Mait’s Rest Rainforest

Als uns die Straße nach einigen Kilometern wieder zurück an die Küste führte, ging es vorbei an zahlreichen weiteren Lookouts und Stränden bis wir das Highlight der Great Ocean Road erreichten, die 12 Apostels. Die 12 Apostels sind bis zu 60 Meter hohe, im Meer stehende Felsen aus Kalkstein. Durch die erosive Kraft des Meeres sind in den letzten Jahren bereits vier der 12 Apostels eingestürzt, sodass man auch nach eindringlichem Suchen niemals alle entdecken kann. Wenn wir an den bisherigen Stopps des Tages doch eher allein waren, tummelten sich hier Scharen an Touristen. Aber sei es drum, nicht umsonst sind die 12 Apostels, nach dem Ayers Rock, das am meisten fotografierte Motiv Australiens.

Die 12 Apostels
Die Besucher der 12 Apostels

Nun dämmerte es bereits und wir mussten uns ranhalten, um noch vor Anbruch der Dunkelheit dem Loch Ard Gorge und der London Bridge einen Besuch abstatten zu können. Am Loch Ard Gorge betrachteten wir vom Rand der Klippe die zerklüfteten Felsen am Fuße derer Tropfsteinhöhlen, im Rücken einer malerischen Bucht, zu finden waren. Den Sonnenuntergang sahen wir dann vis à vis zur London Bridge. Keine Touristen, nur der weiter Ozean und eine weitere wunderschöne Laune der Natur. So endete unser abwechslungsreicher Tag entlang einer der berühmtesten Straßen der Welt.

Loch Ard Gorge
Loch Ard Gorge

London Bridge

Hier geht´s zur vollständigen Fotogalerie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.